SLOT am RING  Hockenheim e.V.
 RENNCENTER  HOCKENHEIM

Reglement + Fahrzeuglisten

Race Car Legends

Reglement

 

Fahrzeuge:         Zugelassen sind sämtliche Formelrennwagen aus allen Klassen mit folgender Einteilung:

a)     „Vintage“ bis Baujahr 1959

b)     „Classic“ Baujahr 1960 bis 1968

c)     „Retro“ ab Baujahr 1968

Bei Baujahr 1968 zählen alle Fahrzeuge ohne Heckspoiler zu den „Classic“, alle mit Heckspoiler zu „Retro“. Fahrzeuge mit hoch über dem Auto liegenden Spoilern, die Mitte 1968 verboten wurden, zählen zur „Classic“.

 

Karosserie:       

Es sind nur Hartplastik-, Resine- oder GFK/CFK-Bodies im Maßstab 1:24 oder 1:25 erlaubt. Auf eine originalgetreue Bespoilerung ist zu achten. Der Fahrer kann und der Helm muß aus einem Hartplastik- oder Resinematerial hergestellt sein. Die Lackierung ist frei, sollte aber zeitgemäß sein. Tiefgezogene Karosserien und Spoiler sind nicht erlaubt.

 

Chassis:            

Das Chassis ist in Form und Ausführung frei. Die maximale Chassisbreite beträgt 62 mm, inkl. Halter.

Magnete sind nicht erlaubt. Das Chassis darf nicht mehr als 2 Millimeter vor den Seitenkästen Richtung Vorderräder und max. 2 Millimeter je Seite vom breitesten Punkt der Seitenkästen herausschauen.                            

Es ist nur ein Leitkiel erlaubt. Die Lagerung der Achsen muß außerhalb des Bodies und mittels den dem Chassis entspringenden Querlenkern erfolgen.     

In den Klassen „Vintage“ und „Classic“ ist zwingend ein Inliner-Chassis vorgeschrieben.

 

Motor:                

Der SRP SlimLine Speed 35 ist in der Klasse „Retro“ sowie bei den Sprint-Rennen in den Klassen „Vintage“ und „Classic“ vorgeschrieben.

 In den Klassen „Vintage“ und „Classic“ GLP ist der eine Motor und das Antriebskonzept freigegeben. Es sollte bei der Motorisierung darauf geachtet werden, dass die Bahnspannung immer bei 11 V liegt.

 

Reifen:               

Die Vorderreifen müssen aus Gummi oder hartem Moosgummi sein, die Hinterreifen aus PU. Die Vorderreifen dürfen versiegelt werden.

Es ist darauf zu achten, dass sich die Dimensionierung der Bereifung am Original orientiert.

Maße Vorderreifen:            „Vintage“ mind. 5 mm, höchstens 6 mm breit; Durchmesser mind. 26 mm

„Classic“ mind. 5 mm, höchstens 8 mm breit; Durchmesser mind. 23 mm

„Retro“ mind. 10 mm breit; Durchmesser mind. 23 mm

Maße Hinterreifen:          „Vintage“ mind. 5 mm, höchstens 8 mm breit; Durchmesser mind. 27 mm

                                           „Classic“ mind. 5 mm, höchstens 13 mm breit; Durchmesser mind. 25 mm

                                           „Retro“ mind. 13 mm breit; Durchmesser mind. 24 mm

                             

Maße und Gewichte         

Im Allgemeinen sollte man sich nach den Bausatzvorgaben richten.          

Grenzwerte „Vintage“ und „Classic“: Mindestgewicht 120 g / Grenzwerte „Retro“: Maximalbreite 88 mm, Mindestgewicht 130 g

 

Allgemein:         

Serienverantwortliche sind Jörg Bensemann („Vintage“ und „Classic“) und Tom Müller                            

Die Klassen „Vintage“ und „Classic“ werden in der Regel nach GLP gefahren.

 

 

Sonderklasse:                 

Ab 2017 gibt es die Klasse „GP77“. Hier gilt das Reglement der Race Car Legends „Retro“, es werden aber nur original lackierte Karossen des F1-Jahres 1977 eingesetzt. Ziel ist es, jedes damals gebaute Fahrzeug einmal nachzubilden. Das Rennen wird nach GLP gefahren, ein Concours geht in die Wertung mit ein.

                             Für die „GP77“ gelten folgende Maße:

                             Vorderräder:        13“ Felgen, 10 Millimeter breit, Raddurchmesser Felgen und Reifen

                                                          min. 20,5, max. 22.5 Millimeter

                             Hinterräder:         13“ Felgen, 15 Millimeter breit, Raddurchmesser Felgen und Reifen

                                                          min. 26,5, max. 29 Millimeter

                             

 

Midgets 1300

Reglement

 

Karosserie  Erlaubt sind nur Karosserien aus Hartplastik, GFK oder Resine im Maßstab 1/24 oder 1/25 bis einschl. Baujahr 1976. Erlaubt sind Fahrzeuge, die im Original bis 1300 ccm hatten und im Renn- oder Rallyesport eingesetzt wurden. Die Fahrzeuge müssen geschlossen sein, Cabrios müssen ein Hardtop oder geschlossenes Verdeck haben. Eine Fahrzeugliste findet sich auf unserer Homepage www.renncenter-hockenheim.de, diese erhebt natürlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die Karosserie muß in der Draufsicht den Leitkiel, alle Chassis-Teile und die Reifen an der Stelle, wo die Achse sitzt, verdecken. Die Karosserie muß mit Startnummern versehen sein. Die Fahrzeugproportionen müssen sich an einem im Rennen eingesetzten Original orientieren, der Teilnehmer muß notfalls einen Bildbeweis bei der Abnahme vorlegen. Dies gilt auch für am Fahrzeug angebrachte Verbreiterungen.

Es muß ein plastischer (3-D) Fahrereinsatz verwendet werden, der alle technischen Teile verdeckt. Das Armaturenbrett, Sitze, weitere Bauteile des Bausatzes oder entsprechendes Zubehör, z. B. aus Lexan, sind weitestgehend zu verwenden. Das Material des Fahrers ist freigestellt, der Fahrerkopf muß aus Hartplastik/Resine sein.

Die Mindestbodenfreiheit der Karosserie zwischen Vorderachse und Hinterachse (Schweller zu Strecke) muß 3 mm betragen, die max. Breite der Karosserie inkl. Verbreiterungen beträgt 67 mm.

 Fahrwerk    

Das Fahrwerk ist frei. Die Bodenfreiheit muß vor, während und nach dem Rennen mindestens 0,8 mm betragen.

 

Antrieb       

Zulässig sind nur Fox (Plafit), F10 (Sakatsu) und Fox10 (Jens/Slotvision/JP/Werk), original und ungeöffnet.

Das Getriebe ist in Material und Übersetzungen frei. Differentiale sind verboten!

Motorkabel, Schleifer sowie der eine Leitkiel sind freigestellt. Es sind nur Regler zulässig, die die Spannung von der Stromquelle bis zur Bahn nicht erhöhen. Das bedeutet, dass auch elektronische Regler/Diodenregler mit evtl. einstellbarer Bremse und einstellbarem Widerstand zulässig sind (z.B. Nezih, Werksregler, Jet, Parma, ACD Pro)

 

Räder           

Material vorne Moos- oder Vollgummi, Mindestauflagefläche 5 mm. Hinten PUR-Reifen (z.B. Wiesel- und Dickelreifen). Die Breite darf maximal 10 mm betragen, die Größe sollte dem Maßstab des Vorbilds entsprechen. Es müssen zum Fahrzeugtyp passende Felgenein- bzw. aufsätze verwendet werden. Achsen und Lager sind freigestellt. Die Felgen müssen aus Aluminium sein.

                       Die Spurbreite darf maximal 63 mm betragen.

 

Gewicht        

Das Mindestgewicht der Fahrzeuge muß 140 g (Karosserie inkl. Halter mind. 40 g) betragen.

 

Sonstiges       

Bei eventuellen Unklarheiten über die Zulässigkeit eines Modells wendet euch bitte an die Organisatoren der Klasse. Die Entscheidung über die Zulassung eines Fahrzeuges liegt am Veranstaltungstag bei der Rennleitung.

                       

Wie immer gilt: was nicht ausdrücklich erlaubt ist, ist verboten!